Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,


seit Wochen und Monaten befinden sich Schüler*innen und Student*innen in Deutschland, Europa und weltweit im Schulstreik, um auf die Bedrohung ihrer Zukunft durch die sich immer deutlicher abzeichnenden Klimaveränderungen aufmerksam zu machen. Mittlerweile schließen sich Gruppen wie Scientists For Future, Parents For Future, Teachers For Future, Entrepeneurs For Future, Developers For Future, Farmers For Future, Mothers For Future und viele mehr an, um die weltweite Bewegung für mehr und wirksamen Klimaschutz zu unterstützen.


Bisher hat man leider das Gefühl, dass während sich Teile der Wirtschaft langsam bewegen (VW-Initiative zu Gunsten der Elektromobilität, Unterstützungserklärungen von Mittelständlern in Deutschland u.a.m.), sich ihre Regierung weiter hinter den Floskeln wie „Interessenausgleich“und „wir müssen da weiter denken“verschanzt und hofft, dass der Protest schon irgendwie erlahmen wird, wenn die Ferien-und Urlaubszeit naht. Sie irren sich gewaltig. Die jungen Menschen von Fridays For Future, die Erwachsenen aus Wissenschaft, Wirtschaft und breiten Bevölkerungsschichten haben gerade erst begonnen, sich nachdrücklich, vehement und mit langem Atem für die Zukunft meiner und unser aller Kinder stark zu machen.

Bisher lassen Sie und ihr Kabinett sowohl die Phantasie, als auch den Mut vermissen, die notwendig sind, um die Klimaschutzziele, die in Paris von Ihnen und Vertretern der Bundesrepublik Deutschland verbindlich mit vereinbart wurden, einzuhalten.

Nehmen wir als Beispiel den Verkehrssektor. Europaweit gelten auf Autobahnen Tempolimits, deren Einhaltung Bundesbürgern in den jeweiligen Ländern nicht schwerfällt. Nur hier in Deutschland weigert sich ihr zuständiger Minister, die notwendigen Gesetze dafür zu erlassen. Länder wie China gehen voran in Sachen Elektromobilität, andere Länder haben bereits Jahreszahlen festgelegt, ab denen keine Verbrenner mehr zugelassen werden. Der Trend ist deutlich und wird sich durchsetzen. Nur die deutschen Automobilkonzerne wollen die Verbrenner-Kuh so lange melken bis sie den Anschluss an die internationale Marktentwicklung in diesem Bereich verpasst haben. Bilden Sie insgeheim schon Rückstellungen im Bundeshaushalt, um dann die falschen unternehmerischenEntscheidungen dieser Branche mit Steuer-Millionen (Milliarden?!?) zu versüßen?

Wann werden Sie sich endlich dazu entschließen, eine CO2-Steuer einzuführen, die eine verursachungsgerechte Zurechnung der Kosten für Umweltschäden auf entsprechende Produkte und Dienstleistungen ermöglicht?

Die Menschen, die sich mit und rundum Fridays For Future engagieren zeigen, dass es bereits sehr viele Bürger in diesem Land gibt, die die Bereitschaft zeigen, die erforderlichen Maßnahmen zu einem wirksamen Klimaschutz mitzugehen.

Seien Sie mutig! Üben Sie entschlossen ihre Richtlinienkompetenz aus! Handeln Sie schnell für die Zukunft unserer Kinder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.