Bei mir fing es mit den Parents for Future an. Dann kamen die Red Rebels von Extinction Rebellion hinzu, denn ich wollte unbedingt Teil dieser beeindruckenden und bewegenden Performances sein. Dann erwuchs aus Parents for Future und Berlin4Future das monatliche Demo-Format KlimaMontag und ich war dabei. Und schließlich schnuppere ich jetzt auch noch bei Schools for Future rein.

Ist das vielleicht etwas viel und zu verstreut? Das hat mich Wolfgang schon häufiger gefragt. Aber ich war bisher der Meinung, dass es von Vorteil ist, in mehreren Organisationen mitzumachen. Erstens hilft es sehr bei der Vernetzung der Gruppen. Zweitens ist es bereichernd, die Klimakrise von unterschiedlichen Seiten und mit unterschiedlichen Mitteln anzupacken. Und drittens kann ich mir dann sicher sein, alles für das Klima getan zu haben, was in meiner Macht steht, wenn ich am Ende des Tages so richtig ausgepowert bin. Das ist ja auch ein gutes Gefühl. Ich hatte bisher auch jede Menge Elternzeit zur Verfügung und habe mein Kind einfach zu vielen Terminen mitgenommen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass so mancher Aktivismus-Tag bis tief in die Nacht dauert. Dass ich manchmal an so vielen Stellen Zusagen mache, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich als erstes erledigen soll. Und dass darunter dann definitiv das Familienleben leidet. Von meiner persönlichen Erholung ganz zu Schweigen.

Wie seht ihr das denn und wie handhabt ihr das? Musstet ihr irgendwann euer Engagement reduzieren? Oder wächst es beständig weiter?

Foto: Markus Spiske auf Unsplash

Ich will mich so langsam entscheiden, wo ich meinen Schwerpunkt setze. Da meine Rückkehr ins Arbeitsleben kurz bevorsteht, will ich mich wieder auf weniger „Baustellen“ konzentrieren. Denn wenn ich es mir recht überlege, dann ist die Zeit, die neben der Arbeitszeit noch übrig bleiben wird, sehr knapp. Und ich will sie gut einteilen, um nicht auszubrennen.

Bei meiner Recherche zum Thema habe ich übrigens die hilfreichen Tipps zur Vorbeugung eines Aktivismus-Burnouts bei den Psychologists for Future gefunden: https://www.psychologistsforfuture.org/unterstuetzung-fuer-engagierte/

Ein Beitrag von Katrin