Der Bayernplan für eine sozial-ökologische Transformation

Vier Initiator*innen – der BUND-Bayern, FridaysForFuture Nürnberg, die Jesuitenmission sowie das Landeskomitee der Katholiken in Bayern – haben sich zusammengetan und die Aktion „Bayernplan zur sozialen und ökologischen Transformation“ gestartet.

Am 25. Juni 2020 um 14:30 Uhr wird eine Petition an die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner, überreicht. Auch wir von Christians for Future mit den bayerischen Ortsgruppen München und Regensburg gehören zu den Erstunterzeichnenden und wollen die Petition unterstützen:

Am 30.06.2020 um 20 Uhr veranstalten wir ein Webinar auf Zoom zur Vorstellung des Bayernplans. Schaut vorbei!

Eingeladen ist Erstunterzeichner Prof. Dr. Markus Vogt, der an der LMU München den Lehrstuhl Christliche Sozialethik inne hat.

Der Bayernplan fordert eine soziale und ökologische Transformation im Freistaat Bayern. Dafür setzt er auf Partizipation: Über Dialog und parlamentarische Anhörung soll ein entsprechendes Konzept entwickelt und in die entsprechenden Gremien nicht nur in Bayern, sondern auch in ganz Deutschland und Europa gebracht werden. Dabei ergeht diese Forderung an den Bayerischen Landtag und die Bayerische Staatsregierung mit einem Gesprächsangebot. Organisationen und Initiativen erklären sich als Ansprechpartner*innen bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Auf der Website wirtransformierenbayern.de findet ihr den Weg zur Petition sowie Informationen über die Inhalte, die Erstunterzeichnenden und die Möglichkeiten, sich anzuschließen. Auch auf der Facebook-Fanpage <@wirtransformierenbayern> bleibt ihr auf dem Laufenden.

EU-Klimapakt – Sei dabei!

Die EU bereitet derzeit den Green Deal vor. Ein Schritt ist dabei der Europäische Klimapakt, mit dem unser breites gesellschaftliches Engagement auf dem Weg zur Klimaneutralität gefördert werden soll. Neben der öffentlichen Thematisierung von Klimakrise, Umweltkrisen und ihren Auswirkungen sollen auch konkrete private Klimaschutzmaßnahmen angeregt werden.

Und nun kommt es ganz krass: Die EU fragt uns (und alle Bürger*innen), wie dieser Klimapakt auszugestalten ist. Doch dazu müssen wir uns ranhalten und bis spätestens 17.06. eine Befragung mitmachen, damit nicht nur Industrielobbyisten Einfluss nehmen. Weil „Beamtensprache“ aber oft nicht leicht zu lesen ist, gibt es hier neben dem Link zur Befragung noch eine Ausfüllhilfe:
https://parentsforfuture.de/de/EUKlimapakt